haushaltsauflösung

In kleinen Schritten zum großen Ziel

Hat sich das Chaos erst einmal ausgebreitet, wissen Sie nicht mehr, wo Sie anfangen sollen. Oder Sie haben allzu ehrgeizige Pläne, fangen voller Power an – und merken bald, dass das Projekt zu groß ist. In manchen Fällen hilft nur der Schritt zu einer professionellen Firma.

Wie Sie am besten vorgehen, fassen wir in diesem Blog zusammen.

1. Die Grundlage richtig einschätzen

Über die Jahre sammeln sich oft viele Gegenstände an, die im Keller, dem Speicher oder im eigenen Reich verstauben und nur als Platzhalter dienen. Schnell wird es unüberschaubar und man wünscht sich Ordnung für das eigene Wohlbefinden.

2. Anfangen mit System

Es ist wichtig sich ein Bild der gesamten Wohnsituation zu verschaffen. Was wird dringend benötigt, was wird selten benötigt und was nimmt seit mehr als 3 Jahren Platz weg und wird gar nicht benötigt. Hierüber sollte man sich dringend einen Überblick verschaffen und aussortieren.

3. Richtig sortieren

Haben Sie sich nun entschieden was weg muss, so ist es wichtig richtig zu sortieren um Geld zu sparen. Denn nicht jeder Haushaltsgegenstand ist bei der Entsorgung Gebührenpflichtig.
Metall z.B. ist in der Regel immer gratis und gibt in größeren Mengen Geld. Holz wiederum ist bei der Mülldeponie günstiger als Sperrmüll bzw. Mischabfall.
Hier gilt: Im Voraus bei der jeweiligen Mülldeponie anfragen und sich erkundigen.

4. Verkaufen / Verschenken / Spenden

Haben Sie Gegenstände aussortiert bei denen Sie sich denken, diese sind zu schade zum Wegschmeißen dennoch gebrauchbar für andere?
So sollten Sie versuchen in erster Linie einen Gebrauchtwarenwert zu ermitteln. Beispielsweise über Kleinanzeigen. Hier können Sie auch eine große Menge an Gegenständen verkaufen und/oder verschenken. Weiter geht es mit der Kleidung. Diese lässt sich oft spenden.

5. Hilfreiche Tipps

Fragen Sie sich selbst –

  • Würden Sie einen Gegenstand vermissen?
  • Wie lange haben Sie bestimmte Gegenstände nicht benutzt?
  • Hätten Sie im Bekanntenkreis jemand der diese Dinge benötigt?
  • Werden Sie alleine mit der Menge an Hausrat fertig der weg muss?

6. Ordnung bewahren

Fragen Sie sich zukünftig immer über die Notwendigkeit einer Anschaffung.
Bei einem Einmalgebrauch oder bei sehr seltener Benutzung können viele Gegenstände auch über Firmen oder Bekannte ausgeliehen werden.

In unserem neuen Blog entstehen in nächster Zeit viele weitere Artikel zum Thema Haushaltsauflösung. Tipps & Tricks / Erfahrungsberichte mit Firmen und vieles mehr. Kommentare erwünscht.



Von Meister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.